Freiburg Jazzhaus

Freiburg – Jazzhaus 28.2.2007

KLEE Freiburg – Jazzhaus

Wer Geschenke Hansen noch nicht kannte, aber auf dem Konzert war, weiss jetzt genau, was es da alles im Angebot gibt, da Suzies Einkaufstüte doch recht gut gefüllt war und sie uns allen ausgiebig davon erzählte und auch alles direkt zeigte.
Am eindruckvollsten dabei, war wohl die Kuckucks-Pfeife, die Suzie auch teilweise sehr passend bei `Unsinkbar` zum Einsatz brachte.
Erkältungstechnisch waren alle KLEEs ein wenig besser auf dem Damm, ausser Sten, der sich aber schon auf das Rezept, was er im Tourbus ausprobieren wollte mental vorbereitete. Wenn man schon einen Nord-Iren als Busfahrer hat, sollte man ja ruhig einmal sein Geheimrezept ausprobieren. Terry the busdrivers Rezept beinhaltet Whisky und Honig und soll auf jeden Fall helfen. Mal sehen nachher, ob es geholfen hat.

Das Konzert war wieder sehr gut besucht, die Stimmung einfach grandios und bis auf 2 Mädels, die nur wegen Fertig,Los! da waren, blieben alle bis zum Schluss. Suzies erzählerische Komponente eines Rockkonzerts wurde wieder ausgiebig gewürdigt. Als sie bei der ersten Zugabe wieder zu einem „kleinen“ Geschichtelchen ausholte, waren ihre Bandkollegen meines Eindrucks zumindest auch überhaupt nicht mehr überrascht, obwohl Tom, wenn ich mich korrekt erinner, doch wohl mehrmals gesagt hat, Suzie möchte doch anfangen.

Diesmal wurde auch ein Wunsch aus dem Publikum aufgegriffen und direkt zu Gehör gebracht. Aus dem Zuschauerraum kam die Aufforderung, spiel doch mal was von Van Halen, und man soll es kaum glauben, Tom drehte direkt an seinen Reglern an seinem Verstärker und legte ein Solo hin, wie es das Jazzhaus wohl selten zu sehen und hören bekommen hat. Peles Vorschlag die Orgelmelodie von „Jump“ als Gitarrensolo zu spielen, wurde aber nicht entsprochen.

Aus Sicht des Tourtagebuch-Teams, waren alle KLEEs zum ersten Mal nach dem Konzert eher on the road again, als wir. Wir haben uns im Irish-Pub, zusammen mit Ginja, köstlich über die Riten des Lokals amüsiert. Wir waren ja erst bei der letzten Bestellung dort angekommen, haben also direkt alles doppelt bestellt. Zwischendurch kam dann aber mehrmals die Bedienung und meinte, wer noch mal aufs Klo möchte soll das jetzt machen, weil gleich geputzt wird, das war doch sehr anstrengend für die Blase, oder zwischendurch wurde gefragt, ob wir noch eine Zigarette rauchen wollten und einfach der Aschenbecher entwendet. Naja, wir fanden es lustisch!!
Anschliessend gingen wir durch die stuermische Nachtluft zurueck in unser Hostel und freuten uns schon auf den nächsten Gig, heute in Weinheim, wieder zusammen mit Anajo.

Ein weiterer toller Bericht mit Bildern befindet sich auf:
fudder.de