KLEE beim Bochumer Musiksommer

31.8.07

Bochumer Musiksommer

Die herzlichste Band der Welt verkehrt herum betrachtet:

Als wir in Giessen den Weg nach Bochum mit dem frisch getüvten (Yippie, die nächste Tour kann kommen) Kleemobil antraten, schien die Sonne, es war auch verhältnismäßig warm. Aus dem CD-Player tönten Ralley – Klänge. Wir waren allerbester Stimmung und freuten uns auf ein schönes KLEE – Konzert.
Wir hatten uns für knapp 20 Euro für die lange Reise (160 km) beim bekannten Bulettenhersteller mit diversen Köstlichkeiten eingedeckt, waren grad auf dem Weg zur Autobahn da klingelte das Telefon.
Sten? Och, was kommt denn jetzt, dachte ich mir.
„ ja, …. Ja, ……ja, sind grad am losfahren, ach, …. ja, ui,… ja,… na da danke ich dann nachher der Suzie persönlich, ja …. , hätte ich ja besser hinbekommen, …, ja,  ja, …, na super, dann bis später.“
Ich hab wohl selten so oft „ja“ gesagt, wie in diesem 6 min. Gespräch. Thema war, das er grad vor 5 min. aus einem Meeting kam, wo dann doch entschieden wurde, dass das Konzert stattfindet.
Grund waren diverse Zustände, was die Bühne und so anging. Diese war eher für einen DJ vom Platz her ok, aber weniger für eine 5köpfige Band mit Schlagzeug. Wie man auf den Bildern erkennen kann, konnte Suzie auch kaum mal hüpfen, weil sie sich sonst den Kopf gestoßen hätte an dem Glasdach. Licht von vorn gab es keins und der Mischer stand so dermaßen seitlich, dass er die eine Boxenseite nur imaginär hören konnte. An dieser Stelle ein Riesenlob an Dirk, der den verhinderten Olli am Mischpult vertrat, was er auch schon beim Hurricane und Southside und letztens in Berlin sehr gut gemacht hat.
Sten erzählte mir dann, dass es Suzie zu verdanken sei, dass sie spielen würden, weil sie gesagt hätte, dass sie doch für die Fans die extra für KLEE kommen, auf jeden Fall spielen möchte.
Nach dem Konzert, als ich mich für Suzies Einsatz bei ihr bedankte, erzählte sie dazu noch, dass sie trotzdem nicht allein entschieden hat zu spielen, ihre Bandkollegen haben ja schließlich auch mitgezogen.
Also, es hätte keinen gegeben (Techniker vor Ort, selbst der Veranstalter, Pese, Dominick), der sich beklagt hätte, wenn KLEE nicht auf der kleinsten Bühne der Welt, soll man es wirklich Bühne nennen, gespielt hätten. Der Grund für den Bühnenmisstand war wohl ein vom TÜV nicht abgesegnetes Limonadenwerbungsobjekt, für den kein Ersatz richtig besorgt worden war, oder so ähnlich.

Dann ging die Fahrt nach Bochum also weiter, meine Pommes waren derweil kalt geworden, aber wir konnten weiter fahren und waren sehr gespannt, was auf uns in Bochum warten würde. Eins machte uns etwas Sorgen, je weiter wir Richtung Ruhrgebiet fuhren, desto dunkler wurde der Himmel. Das steigerte sich bis Bochum zu einem ganz dunklem grau bis fast schwarz. Klar war es schon länger auch am regnen.
In der City angekommen, mal sehen, was das Knöllchen kostet, parkten wir allerdings nur 300 Meter vom Konzertgeschehen entfernt. Wir vernahmen als erstes Stens Stimme und Keyboard, die Band war schon beim Soundcheck.
Einige wenige Zuschauer mit Regenschirmen standen rum und lauschten dem Soundcheck. KLEE spielten dazu dann einfach mal einen ganzen Song und bekamen dafür aber schon von allen Anwesenden einen sehr netten Applaus. Ich dachte in dem Moment wirklich noch nicht daran, aber es war dann doch ein erstes Zeichen dafür, dass es ein toller Gig werden würde.

Weil es noch eine halbe Stunde bis zum Auftritt dauern sollte, gingen wir dann kurz zu den Erdmöbeln, die etwa 5 Minuten entfernt am spielen waren, quer durch die Fußgängerzone, kamen zwischendurch an einer großen wirklichen Bühne vorbei, vollbesetzt mit einem klassischen Orchester. Viele Bierstände, Weinlokale, Imbissmöglichkeiten lagen auch auf unserem Weg, alle gut besucht, geschickterweise waren fast alle Buden überdacht. Die, die nur offene Biertische hingestellt hatten guckten bei dem Wetter leider nicht so freundlich aus der Wäsche. Leif wollte endlich einmal die Erdmöbel sehen, auch wenn es nur kurz war. Ich liebe schon seit fast 10 Jahren ihre Musik und hatte es bis jetzt nicht geschafft zu einem ihrer Konzerte zu gehen. Leider war ich wohl etwas zu aufgeregt, um ein wirklich tolles Foto von ihnen zu machen.
Lange Rede kurzer Sinn, nach zwanzig Minuten waren wir wieder zurück am offenen KLEE – Aquarium.
Zu unserer völligen Überraschung war der Platz auf einmal gut gefüllt, der Regen hatte aufgehört, viele bekannte Gesichter, die in diesem Jahr auch schon mindestens ein KLEE-Konzert gesehen haben, hatten sich unter das Publikum gemischt.
Der Käptn setzte schnell seine Mütze auf, gleich sollte es losgehen und schritt ganz schnell noch durch die Menge und verteilte Luftballons. Diese sollten beim zweiten Lied der Band Richtung Bühne ein wenig Stimmung verbreiten. Leider hat das nicht so toll geklappt, was wohl hauptsächlich daran lag, dass die Ballons unbrauchbar waren, man konnte so gut wie keinen wirklich aufblasen, weil sie einfach  sch…. waren. Obwohl es einer doch bis zu Suzie geschafft hatte, den sie kurz in die Hand nahm und wieder zurückwarf. Egal.
Dafür war der Wunderkerzeneinsatz, von Jay organisiert, wenigstens gut sichtbar.

Es wurde ein tolles Konzert, ich sah viele Menschen die einige Texte auswendig mitsingen konnten. Suzie war bezaubernd, der Sound voll in Ordnung, die Stimmung außerordentlich gut, wenn man sich um sah, sah man in viele glücklich lächelnde mitrockende Gesichter.

Ein KLEE-Konzert:
Die „Bühne“, die kleiner war als in einem kleinen Club,
der volle Zuschauerraum ein großer Platz,
der Sommer, der grad zu Ende geht,
meine Liebste im Arm, mittanzend, -springend und –singend,
ich kann mir nichts schöneres vorstellen.

Es gab wieder Konfettiregen aus der Pappröhre, die großen Taschenlampen bei Lichtstrahl(.“…, jetzt macht doch mal alle die Augen zu“, sagte Suzie), ein Bier wurde ge-ext , vorher sogar ein paar verteilt und zu guter letzt wurden 2 Zugaben gegeben, „Der größte Moment“ und „Erinner Dich“. Dann war es leider schon kurz nach 22:00 Uhr und Mike Litt verabschiedete die Band und holte auch noch mal kurz alles aus dem Publikum raus, sodass es einen tollen Schlussapplaus gegeben hat.

Anschließend waren viele Fans damit beschäftigt sich mit den einzelnen Klees zu unterhalten, Fotos zu machen oder Unterschriften zu holen.
Wir fuhren dann auch wieder nach Hause, es sollte zwar noch einen kleinen Umtrunk geben, irgendwo, wo Mike Litt in einem Club auflegte, aber da für uns eh geplant war danach zurück zu fahren, hatte ich schon extra fast nix getrunken, vor allem weil meine Liebste am nächsten Tag den weiten Weg nach Hause antreten musste.

Als wir morgens aufwachten hatten wir beide immer noch ganz viel Glitter aus Suzie Gesicht in unserem verteilt kleben, das war schön.

Ich/Wir freuen uns auf die nächsten Gastspiele unserer Lieblingsband, ob auf großen oder kleinen Bühnen, ob Indoor oder Outdoor, wir werden wieder dabei sein.
Ahoi
Leif und Jessica
Cpt.Klee und Goldkuss

Soundcheck-Video:

KLEE – Zu Andern Ufern
http://lads.myspace.com/videos/vplayer.swf

„Rock`n Roll, nur nicht immer aber jetzt…“

„komm, wir machen den Fisch.“

8:26
Jay

na wenn das nicht mal ein schöner bericht ist:) die fotos sind ja super geworden!!werd mal gleich welche klauen:) hatte ja meine kamera in berlin vergessen:(
war ein super abend mit euch!
hab vorhin sogar noch luftballons in meiner tasche gefunden:)
und mal schaun, wann wir uns wiedersehen:)
grüße aus berlin, jay

Eintrag von Jay von Sonntag, September 02, 2007 – 4:00

pooƃ-sʎɐʍlɐ-ǝsoɥʇ ‚ǝʇʇǝuuɐǝɾ

Wow, und wieder einmal bleibt mir nix anders als zu sagen „verdammt, ich wünschte ich wäre dabei gewesen“ 😦
Ja, so isses. Himmlisch.

Eintrag von pooƃ-sʎɐʍlɐ-ǝsoɥʇ ‚ǝʇʇǝuuɐǝɾ von Sonntag, September 02, 2007 – 9:39

Laughing Moon

Sehr schöner Bericht und diese tollen Fotos 🙂

Hach war das super am Freitag!

Eintrag von Laughing Moon von Montag, September 03, 2007 – 10:04

mike litt

Großartiger Bericht mit geilen Fotos zu einem unvergesslichen Abend!
Erinnert Euch!

Eintrag von mike litt von Donnerstag, September 06, 2007 – 9:08

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s