„Traumhafte Tage in Wuhan“

Zu meiner großen Freude erreichte mich wieder eine elektronische Post aus China.
Letztens schrieb Elisa Tsai ihre Eindrücke, dieses Mal ihre Freundin Katharina Tsui.
Beide hatten das Vergnügen KLEE innerhalb von gut 4 Monaten 2x in ihrer Heimat live sehen zu können.

Ich, wir bedanken uns aufs herzlichste für die tollen persönlichen Eindrücke.
Mit etwas Glück gibt es auch bald noch ein paar Fotos.
EDIT: Bilder passend zum Bericht gibt es jetzt hier,
Katharina grüsst mit Bildern aus China

Mit KLEE waren die drei Tage in Wuhan traumhaft
27.10.09 Dalian
Schon seit einem Tag bin ich zurück nach Dalian gekommen. Aber die Aufregung wurde immer stärker, weil ich die aller schönsten Erinnerungen mit KLEE in Wuhan gesammelt habe.

Um 10 Uhr am 23.Okt. waren wir, Elisa und ich, in Wuhan gelandet. Als wir vom Flughafen ins Stadtzentrum fuhren, hatten wir eine Hochzeitsautokolonne getroffen. Das war ein glückliches Vorzeichen!
Nachdem wir unser Gepäck im Hotel untergebracht hatten, gingen wir wieder aus. Denn wir mochten möglichst schnell KLEE wiedersehen. Leider hatten wir keine Ahnung, wo sie übernachten und wussten auch nicht ihre Handynummer.

Alles in der Stadt war uns total neu. Mit Vorgefühlen gingen wir die Yanjiang Straße entlang.
Unerwartet sprang ein Ausländer, der eine Tasche von der “Deutschland und China gemeinsam in Bewegung“ Veranstaltung hielt. Er ging direkt ins Marco Polo Hotel. Super! Hier muss das Hauptquartier von der Veranstaltung sein! Angespannt stürzten wir ins Hotel. Ein Freiwilliger Helfer dort war sehr hilfsbereit und gab uns die Handynummer von Hans, dem Betreuer von KLEE. Wir riefen ihn an, und er sagte, KLEE waren schon unterwegs zum Hotel. Wir saßen in der Lobby, warteten, warteten und warteten. Wieso waren sie so langsam. Es fiel mir plötzlich ein, wir mussten uns geirrt haben und es musste ein anderes Hotel geben. Als Elisa bei der Rezeption nachfragte, sah ich plötzlich Daniel, den Schlagzeuger, draußen. Und dann kam Oli, der Mischer. Ich konnte meinen Augen so ganz nicht trauen. Wir stürzten heraus und trafen endlich wieder zusammen, mit der aller besten Band KLEE!
Alle hatten sich nicht verändert. Und ich fühlte sofort, die Stadt war mir nicht mehr so fremd. Leider konnte Chris diesmal nicht mitkommen. Aber der neue Photograph Piokrek ist auch super nett. Eigentlich hatten wir schon großen Hunger, denn das Frühstück an Bord war schlecht. Aber magisch war, das, als wir KLEE wieder sahen, ging aller Hunger sofort weg. Ja, wir waren ganz ganz aufgeregt und begeistert.
Nachdem wir in der Fußgängerzone herumgelaufen waren, gingen wir zurück und warteten auf das Konzert. Wir waren schlau, denn wir hatten die Backstagekarte vom letzten Mal in Shenyang mitgebracht. Damit konnten wir auch in den Backstage gehen. Aber wir fürchteten, dass Frau Zhang, die Chefin, darüber böse sein würde. Glücklicherweise hatte sie einen guten Eindruck von uns und war zu uns sehr freundlich. Wunderbar!
Dann kam der große Moment. Diesmal war die Kontrolle im Backstage immer stärker. Es gab gar keine Chance vor der Bühne zu stehen. Das Sicherheitspersonal war böse. Ich konnte mich nur hinter der Kulisse verstecken. Nee, das mochte ich nicht gerne. Dann ging ich zur anderen Seite der Bühne, wo die Kontrolle nicht so stark war, und machte einige Fotos vom KLEEkonzert. Schuldigung Sten, von diesem Winkel konnte man leider die Fotos nicht perfekt machen…
Seit Juni, seit den letzten Konzerten in Shenyang bin ich in die Musik von KLEE verliebt. Ich war sehr froh, dass ich diesmal schon die Lieder mitsingen konnte! Danach gingen wir in eine wundervolle Bar und feierten ein bisschen. Die Bar war so einzigartig, denn es war früher eine Kirche und war umgebaut.

Am zweiten Tag hatten wir frei und machten eine Tour in der mit vielen französischen Gebäuden bebauten Stadt. Zuerst fuhren wir mit einer Fähre ohne Dach über den Yangtze-Fluss. Die Sonne scheint, wir hatten gutes und warmes Sommerwetter und konnten das Sonnenlicht völlig genießen.
Toll! Danach gingen wir zur Kranichpagode, also eine wirklich sehr bekannte Sehenswürdigkeit in Wuhan. Als Chinesinnen , aber nicht einheimisch hier in Wuhan, hatten wir keine Ahnung über die Geschichte von der Kranichpagode. Pese, der Musikmanager, erzählte uns darüber. Ach, shame on us…
Der Turm hat schon eine Geschichte von rund 1780 Jahren. Aber er sieht heute noch sehr schön und großartig aus. Es schien, dass Suzie die zwei Lampions am Baum sehr gefielen. Sie ließ sich mit den Lampions fotografieren.
So cute Suzie!
Und dann haben wir auf der Imbissstraße etwas traditionelles gegessen. „Hot Dry Nudeln“ waren sehr „HAUTSCH“ (chinesisch für lecker). Auf jeden Fall durften „BAUTSAI“ und frittierte Lotuswurzeln nicht fehlen.
An diesem Abend sahen wir Konzerte von anderen Bands. Aber das Publikum war nicht so leidenschaftlich wie das in Shenyang war. Wahrscheinlich weil die Menschen im Süden zurückhaltender als die im Norden sind. Ja, bestimmt.
Dann gingen wir in die Bar in der 38.Etage im Hotel. Als wir im Fahrstuhl standen, konnten wir die leuchtende Stadt und den Yangtze in der Nacht schauen. Hallo Wuhan, Amazing!
Dort hatten wir den Geburtstag von einem Mitglied der Super700 gefeiert. Pele war endlich zufrieden, denn er konnte endlich Weißwein trinken. Tom war auch sehr gut gelaunt. Also es herrschte in der ganzen Bar gute Atmosphäre.

Am Mittag des 25.Okt ging KLEE zu einem zweiten Soundcheck auf die Bühne. Hans, der Betreuer, Alex, der neue große Fan von KLEE, Elisa und ich saßen vor der Bühne. Es gab schon ein kleines Publikum hier vor der Bühne. Sie fotographierten die Band und fragten uns: „Wie heißt die Band? Wo kommen sie her? Um wie viel Uhr findet das Konzert von ihr statt?“ Sie waren sehr begeistert und freuten sich sehr drauf. Genauso wie in Shenyang erfreuen sich KLEE großer Beliebtheit.
Das heutige Konzert war ehrlich großartig! Die Jungs waren alle mit schwarzen oder ganz dunklen Hemden und Jacken bekleidet. Suzie war in einem glänzenden hellgrauen Kleid und hatte auch glänzende Bänder auf der Schulter. Wunderschön! Das erste Lied war mein Lieblingslied „Wie weit“. Danke KLEE! Das Vorspiel war so anspannend, dass alle mit tanzten. Suzie, Tom, Sten, Pele, Daniel, alle waren in Hochstimmung. Das Publikum war sprudelnd. Der Auftritt war echt bewegend und auch erschütternd. Einige Fans, die hinter mir standen schrien sogar auf Deutsch „KLEE, ich liebe euch!“ und „You are so amazing!“ Ich war so froh, so begeistert, dass ich jetzt nicht weiß, wie ich mich ausdrücken soll. Der Jubel und Applaus dauerte immer länger und länger! Echt total super geil! Und ich bin sicher, dass KLEE nochmal in China sensationell werden müssen.
Das Konzert war schon zu Ende, aber alle von uns waren noch angespannt. Denn der Pele Caster würde später in der Kirchbar ein Solokonzert geben. Pele hat wieder seinen grünen Schal getragen. Typisch für Pele! Als er sagte, „Wir haben uns“, also mein Lieblingslied von Pele Caster, sei für mich und das ganze Konzert, für mich und Elisa, da fühlte ich mich sehr glücklich! Das Konzert von Pele war auch supererfolgreich. Alles an diesem Abend war erfolgreich und wundervoll. Sehr spät um 4 Uhr gingen wir zurück. Da ich und Elisa später zurück nach Dalian fliegen mussten, machten wir die Verabschiedung vor dem Hotel. Die kleinen roten Boote, die Suzie heimlich in meine Tasche gelegt hatte, will ich nie ausgeben. Die kleinen roten Boote will ich für immer behalten. (Was die kleinen roten Boote betrifft, also, eigentlich sind sie Geldscheine. Chinesische 100 RMB sind rot. Sie hat das Geld in die Form von Booten gefaltet und heimlich in meine Tasche gelegt. Sie wollte, das wir mit diesem Geld etwas luxuriöser zum Flughafen fahren können.) Für uns war das schon Luxus überhaupt zum Flughafen gefahren zu werden. Das ist für mich wirklich bedeutend. Jedes Mal fällt uns die Verabschiedung ganz ganz schwer. Und jedes Mal weint Elisa vor Traurigkeit. Aber ich nicht. Denn ich bin sicher, dass wir uns bestimmt alle miteinander wiedersehen können. Sowohl in China, als auch in Deutschland. Und ich halte die Verabschiedung für den Beginn vom nächsten Wiedertreffen und auch für den Beginn von meiner schönen Erinnerung.
Auf Wiedersehen KLEE, die aller beste Band auf der ganzen Welt!